10 Tipps für ein produktives Home Office

28
Home office
©maglara/stock.adobe.com

Von Nachhilfelehrern bis zu Übersetzern, von virtuellen Assistenten bis zu Werbetextern – immer mehr Jobs verlangen nach Remote-Mitarbeitern und werden von zu Hause aus erledigt. Während das für manche ein Traum sein mag, kann der Wechsel von einer strukturierten Büroumgebung zum Komfort des eigenen Zuhauses auf überraschende Weise eine Herausforderung sein.

Zu lernen, wie man von zu Hause aus arbeitet, ist wichtig, wenn man effizient und effektiv in seinem Job sein will, daher geben wir dir ein paar gute Tipps für die Arbeit von zu Hause aus mit auf den Weg.
Zu Hause gibt es viele Ablenkungen, weniger Verantwortlichkeit und weniger Kommunikation als bei der Arbeit im Büro. Das bedeutet jedoch nicht, dass du nicht trotzdem produktiv sein kannst. Es gibt viele Möglichkeiten, wie du von jedem Ort aus produktiv arbeiten kannst.

Ganz gleich, ob du jeden Tag von zu Hause aus arbeitest, ein paar Mal in der Woche, oder ob du nur von zu Hause aus arbeitest, während du dich von einer Krankheit erholst. Diese Tipps können dir helfen, das meiste aus deiner Remote-Arbeitszeit herauszuholen.

Regelmäßige Arbeitszeiten einhalten

Wenn du lernst, wie du von zu Hause aus in Vollzeit oder Teilzeit arbeiten kannst, ist eines der wichtigsten und grundlegendsten Dinge, die du tun kannst, einen regelmäßigen Zeitplan für dich zu erstellen. Es ist verlockend, sich völlige Flexibilität zu gönnen, wann man anfängt, Pausen macht und Feierabend macht.

Du tust dir jedoch selbst einen schlechten Dienst, wenn du deinen Zeitplan nicht konsequent einhältst. Wenn du dir regelmäßige Arbeitszeiten setzt, bist du dir selbst und deinem Chef gegenüber verantwortlich. Es macht es wahrscheinlicher, dass du deine Arbeit erledigst, und es macht es einfacher für andere, mit dir in Kontakt zu treten.
Hier sind die wichtigen Faktoren, die du berücksichtigen solltest, wenn du einen Zeitplan für deine Arbeit zu Hause aufstellst:

Wenn dein Chef dich braucht, um verfügbar zu sein

Kommunikation mit deinen Arbeitskollegen und Kunden

Tageszeit, zu der du am produktivsten bist

Das bedeutet nicht, dass du jeden Tag von 9 bis 17 Uhr arbeiten musst. Du solltest dann arbeiten, wenn du am produktivsten bist. Es ist jedoch eine gute Idee, herauszufinden, wann dein Chef dich wirklich braucht, um bei der Arbeit zu sein. Zum Beispiel ist es wichtig zu wissen, wann irgendwelche Telefonkonferenzen geplant sind, damit du das in deinen Tag einbauen kannst.

Viele Mitarbeiter müssen zum Beispiel jeden Morgen E-Mails checken oder nachmittags telefonisch erreichbar sein. Ansonsten solltest du Zeiten wählen, zu denen du wahrscheinlich die meiste Arbeit erledigen kannst. Kommuniziere diese Zeiten der Erreichbarkeit an alle, die du möglicherweise erreichen musst, und du bist auf dem Weg zu produktiven, konsistenten Arbeitstagen.

Trenne Arbeitszeit und private Zeit

Genauso wie es wichtig ist, zu arbeiten, wenn du sagst, dass du es tust, ist es wichtig, dir Zeit für dein Privatleben zu geben, wenn du sie brauchst. Dehne deinen Arbeitstag nicht zu weit über das hinaus aus, was du geplant hast, auf die Gefahr hin, dass du ausbrennst.

Einer der wichtigsten Tipps für das Arbeiten von zu Hause aus ist es, dein Arbeitsleben und dein Privatleben voneinander zu trennen. Es hilft dir, produktiv zu bleiben, während du bei der Arbeit bist, und es reduziert den Stress, wenn du es nicht bist. Genauso wie du deine Arbeitszeiten festlegst, solltest du auch festlegen, kommunizieren und planen, wann du nicht zum Arbeiten zur Verfügung stehen wirst.

Wenn du z. B. abends gerne Zeit mit deiner Familie verbringst, solltest du kommunizieren, dass du ab einer bestimmten Uhrzeit keine E-Mails mehr abrufst. Und dann halte dich an diese Verpflichtung!
Um deine Zeit besser einzuteilen, solltest du einen Planer verwenden, um deinen täglichen Zeitplan zu organisieren.

Im Bett arbeiten
©luckybusiness/stock.adobe.com

Plane deinen Arbeitsablauf

Wenn du lernen willst, wie du effizient von zu Hause aus arbeiten kannst, ist ein todsicherer Weg, um die Produktivität hoch zu halten, deinen Arbeitstag clever zu planen. Bevor du überhaupt anfängst zu arbeiten, solltest du wissen, was deine Prioritäten für den Tag sind, wie lange du voraussichtlich brauchen wirst, um alles zu erledigen, und woran du arbeiten wirst, wenn du zusätzliche Zeit hast.

Den Tag aufteilen

Wenn du den letzten Schritt befolgt hast, dann wirst du bereits Pausen für dich über den Tag verteilt eingeplant haben. Stelle sicher, dass du in diesen Pausen von deinem Schreibtisch aufstehst. Geh an die frische Luft, nimm einen gesunden Snack zu dir und sprich mit einem anderen Menschen, wenn das möglich ist. All diese Aktivitäten helfen dir, dich zu erholen, bringen dein Blut in Wallung und stellen sicher, dass du bereit bist, den nächsten Aufgabenblock anzugehen.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 fand heraus, dass Arbeiter, die zwei kurze Pausen einlegten, konstant produktiv blieben, wenn sie eine bestimmte Aufgabe zu erledigen hatten. Aber bei der Gruppe, die keine Pausen einlegte, nahm die Leistung im Verlauf der Aufgabe deutlich ab. Dies hat mit der Art und Weise zu tun, wie unser Gehirn registriert, worauf es seine Aufmerksamkeit richten soll, und unterstreicht die Bedeutung von Pausen.

Eine zweite Studie fand heraus, dass die produktivsten Arbeiter diejenigen waren, die etwa 50 Minuten arbeiteten und dann eine 15-20-minütige Pause machten. Wenn du es nicht gewohnt bist, Pausen zu machen, ist dies vielleicht ein gutes Schema, um damit anzufangen.

Wenn du Probleme hast, dich an ein Zeitlimit für deine Pausen zu halten, stelle einen Alarm ein, der dich daran erinnert, wieder an die Arbeit zu gehen. Die Pomodoro-Methode ist hierfür hervorragend geeignet, da sie regelmäßige Arbeitszeiten und Pausen festlegt. Du kannst dich hier über die Pomodoro-Methode informieren.

Kleide dich wie auf der Arbeit

Auch wenn du den ganzen Tag nicht mit anderen Menschen interagieren wirst, ist es wichtig, dich für den Erfolg zu kleiden. Dazu gehören Duschen und Zähneputzen! Eine Jogginghose und ein T-Shirt sind vielleicht bequemer, aber man fühlt sich vielleicht auch träge, schläfrig oder unmotiviert.
Es ist auch eine gute Gelegenheit, ein neues Outfit zu testen – ohne Risiko!
Wenn du dich nur schwer motivieren kannst, dich morgens fertig zu machen, versuche, dein Outfit am Vorabend zuzubereiten oder einen Ausflug am Tag zu planen, damit du dich anziehen musst.

Kleiden wie auf der Arbeit
©chachamal/stock.adobe.com

Ein Büro zu Hause einrichten

Wenn du anfängst zu lernen, wie man von zu Hause aus arbeitet, könnte es verlockend sein, von der Couch, dem Sessel oder sogar vom Bett aus zu arbeiten. Aber das könnte deine Produktivität stark beeinträchtigen. Einer der besten Tipps für das Arbeiten von zu Hause aus ist, dass du versuchst, immer von einem einheitlichen Raum, Schreibtisch oder Stuhl aus zu arbeiten, um deinem Gehirn zu sagen, dass es Zeit für die Arbeit ist und nicht für die Entspannung.
Wenn du das tust, wird dein Gehirn dein Bett mit Schlaf, deine Couch mit Entspannung und deinen Schreibtisch mit Arbeit assoziieren, was dazu beiträgt, dein Energielevel entsprechend zu verschieben.

Erlaube keine Mitbewohner

Um effizient von zu Hause aus arbeiten zu können, sind vor allem Grenzen wichtig. Das bedeutet auch, Kindern, Haustieren, Familienmitgliedern oder Mitbewohnern Grenzen zu setzen. Fordere sie auf, dich in Ruhe zu lassen, während du arbeitest, damit du dich konzentrieren kannst.
Versuche, die Grenzen freundlich und spielerisch zu halten, aber stellen sicher, dass du dich an sie hältst. Eine lustige Idee ist es, ein Schild für die Tür Ihres Büros zu basteln, das anzeigt, ob du arbeitest oder nicht. Du kannst sogar deine Kinder bei der Gestaltung des Schildes helfen lassen, damit sie das Gefühl haben, nicht ausgeschlossen zu werden.

Erlaube keine Mitbewohner
©Maria Sbytova/stock.adobe.com

Sei deine eigene Reinigungskraft

Anders als im Büro hast du keine Reinigungskraft, die nach dir aufräumt, was bedeutet, dass du es selbst tun musst. Wenn du dein Büro zu Hause sauber hältst, kannst du dich besser konzentrieren, dich organisieren und produktiv sein. Selbst wenn du jemand bist, den ein unordentlicher Schreibtisch nicht stört, hilft es, einen gewissen Anschein von Ordnung zu bewahren, um sicherzustellen, dass nichts Wichtiges durch die Maschen fällt (oder in einem Papierstapel verloren geht).
Es geht jedoch nicht nur darum, das eigene Büro sauber zu halten. Ein unordentliches Zuhause könnte dich dazu verleiten, Arbeitsaufgaben zu Gunsten des Aufräumens aufzuschieben, was sich negativ auf deine Produktivität auswirkt.
Ein wöchentlicher Putzplan kann dir dabei helfen, dein Zuhause sauber zu halten, damit du nicht in Versuchung kommst, während der Arbeitszeit zu putzen.

Hole dir Inspiration

Ein großer Vorteil der Arbeit von zu Hause aus ist, dass dich deine Kollegen nicht ablenken können. Spiele ruhig laut und kraftvoll deine Lieblingssongs, wenn dich das antreibt. Oder versuche es mit einem beruhigenden Soundtrack mit Naturgeräuschen, Instrumentalmusik oder sogar, indem Sie die Fenster offen lassen, um die Geräusche von draußen hereinzulassen.

Wenn du sich ständig wiederholende Aufgaben erledigst, ist ein Hörbuch oder ein Podcast vielleicht sogar genau das, was du brauchst, um in Schwung zu bleiben. Manche Menschen arbeiten jedoch besser in der Stille. Wenn du zu diesen Menschen gehörst, widerstehe dem Drang, Musik aufzulegen oder den Fernseher im Hintergrund laufen zu lassen.

Motiviert im Home Office
©fizkes/stock.adobe.com

Bleibe auf dem Laufenden

Eines der besten Dinge an der Arbeit in einem Büro ist das Potenzial für Zusammenarbeit und soziale Kontakte. Du musst nicht darauf verzichten, nur weil du von zu Hause aus arbeitest. Wenn du lernst, von zu Hause aus zu arbeiten, versuche, dich mindestens ein paar Mal pro Woche bei deinen Kollegen zu melden, sei es per E-Mail, Telefon, Videoanruf, über soziale Medien oder sogar persönlich.

Stelle sicher, dass du sowohl auf persönlicher als auch auf professioneller Ebene auf dem Laufenden bleibst. Du kannst dies tun, ohne viel Zeit zu benötigen. Teile einfach die Dinge mit, die dir am wichtigsten sind, und ermutige deine Mitarbeiter, das Gleiche zu tun.

Die Quintessenz

Die Verlagerung deiner Arbeitsumgebung in dein Zuhause ist eine Herausforderung. Aber mit ein paar einfachen Änderungen an deiner Routine und deinem Arbeitsplatz wirst du feststellen, dass du trotzdem einen produktiven Arbeitstag haben kannst. Finde heraus, was für dich und deine Familie funktioniert, indem du einige der oben genannten Tipps zum Arbeiten von zu Hause aus ausprobierst.